Robert Sterl Museum Programm Freunde Kontakt Start
Rundgang Geschichte Archiv Kataloge Postkarten Chronik
Robert Sterl
Grab von Robert Sterl Grab von Robert Sterl Grab von Robert Sterl

Grab

Am 10. Januar 1932 verstarb Robert Sterl nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren in seinem Naundorfer Haus. Seine Ehefrau Helene ließ 1937 das schlichte Grabmal mit dem kubischen Sandsteinblock von dem Dresdner Architekten O. Rometsch über der Gruft errichten. Die Gemeinde hatte dem berühmten Kunstakademieprofessor, der sein 1,5 Hektar großes Anwesen in eine Stiftung überführen wollte, eine Ausnahmegenehmigung für die Bestattung auf dem eigenen Grundstück erteilt. Der Künstler folgte damit wohl dem Vorbild seines Leipziger Freundes und Künstlerkollegen Max Klinger (1857-1920). Am 11. November 1950 verstarb auch Helene Sterl und wurde neben Ihren Ehemann beigesetzt  –  Inschrift Nordseite: ROBERT STERL  |  Inschrift Südseite:

HIER  RUHEN  DER  MALER   ROBERT  STERL  PROFESSOR  DER  AKADEMIE  DER  BILDENDEN  KUENSTE  VON  1904  BIS  1932 DOCTOR  HONORIS  CAUSA  DER  PHILOSOPHISCHEN  FAKULTAET  LEIPZIG  GEBOREN  AM  23  JUNI  1867  GESTORBEN  AM 
10 JANUAR  1932  UND  FRAU  HELENE  STERL  GEBORENE  HEDELT  GEBOREN  AM  29  JANUAR  1873  GESTORBEN  AM 
11 NOVEMBER  1950